ERNÄHRUNGSBERATUNG & ERNÄHRUNGSTHERAPIE

ADIPOSITAS & ADIPOSITAS-CHIRURGIE



Adipositas


Definition
Die Adipositas (=Fettleibigkeit) beschreibt eine Erkrankung, bei der sowohl das Körpergewicht als auch der Körperfett-Anteil stark erhöht ist. Die Definition erfolgt beim Erwachsenen nach dem so genannten Body-Mass-Index (BMI). Der BMI beschreibt das Verhältnis zwischen Körpergewicht und Körpergröße und lässt sich wie folgt berechnen:
BMI: = Körpergewicht : (Körpergröße in Metern)²


Klassifikation von Übergewicht und Adipositas bei Erwachsenen
 

Klassifizierung

BMI

Normalgewicht

20 – 25

Übergewicht

25 – 30

Adipositas Grad I

30 – 35

Adipositas Grad II

35 – 40

Adipositas Grad III

> 40


 


Ursachen und Folgeerkrankungen


Langfristig führt eine positive Energiebilanz, d.h. die Energieaufnahme über die Nahrung übersteigt den Energieverbrauch, zur Zunahme des Körpergewichtes. Allerdings kann die Entstehung der Adipositas nicht allein mit der Überernährung bzw. dem Bewegungsmangel begründet werden. Vielmehr ist die Erkrankung multimodal (=mehrere Ursachen) bedingt. Insbesondere psychologische, psychosoziale und genetische Faktoren spielen eine Rolle. Aber auch die individuelle Krankheitsgeschichte oder die Einnahme bestimmter Medikamente kann die Entstehung der Adipositas begünstigen.
Die Adipositas stellt einen erheblichen Risikofaktor für die Entstehung von Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus Typ 2, Fettstoffwechselstörungen, Orthopädische Erkrankungen oder Herz-Kreislauferkrankungen dar. Das Risiko hierbei steigt mit zunehmendem BMI an, wobei die Verteilung des Fettgewebes im Körper eine wesentliche Rolle spielt. Bereits eine moderate Gewichtsabnahme von etwa 5 bis 10 Prozent vom Ausgangsgewicht kann den Verlauf der Folgeerkrankung erheblich verbessern.


Multimodale Therapie


Da die Entstehung der Adipositas nicht auf eine alleinige Ursache zurückzuführen ist, muss auch die Therapie multimodal ausgerichtet sein. Allein die Gewichtsabnahme unter energiereduzierter Ernährung ist nicht ausreichend für eine erfolgreiche Behandlung. Vielmehr bedarf es eines ganzheitlichen Therapieansatzes aus langfristiger Ernährungsumstellung, Bewegungstherapie und Verhaltensmodifikation, also eine dauerhafte Veränderung des gesamten Lebensstils. Ebenso sollte die Therapie möglichst kontinuierlich fortgeführt werden, denn die Adipositas ist eine chronische Erkrankung, die einer lebenslangen Behandlung bedarf.


Ernährungstherapie


Im Rahmen des ausführlichen Erstgespräches werde ich gemeinsam mit Ihnen versuchen die Ursachen des Übergewichtes zu identifizieren. Hierbei werden wir intensiv über Ihre individuelle Krankheits-, Gewichts- und Diätvorgeschichte sprechen (Ernährungsanamnese). Ein weiterer wesentlicher Baustein meiner Beratung ist das Ernährungsprotokoll. Dieses hilft uns dabei ihre Ernährungsweise und ihre Alltagsstrukturen besser kennen zu lernen. So kann ich bei meinen Empfehlungen Ihren Tagesablauf, Ihre Lebensmittelvorlieben sowie Ihre berufliche und familiäre Situation berücksichtigen.

Mögliche Themen für die Einzelberatung

  • Selbstbeobachtung und Reflexion anhand von Protokollen

  • Vereinbarung von kleinen Zielen und Motivationsförderung

  • Mahlzeitenmanagement

  • Vermittlung von Ernährungswissen (bspw. Ernährungspyramide, Portionsgrößen, die Hauptnährstoffe, Ballaststoffe, die Wirkung der Kohlenhydrate auf den Blutzucker)

  • Emotionaler versus physiologischer Hunger

  • Stärkung der Wahrnehmung von Hunger und Sättigung

  • Umgang mit Stresssituationen


Ernährungstherapie im Rahmen der Adipositas-Chirurgie



Insbesondere im Rahmen der bariatrischen Chirurgie ist die Ernährungstherapie, neben der Bewegungstherapie und der Verhaltensmodifikation, ein enorm wichtiger Bestandteil. Die Verkleinerung des Magens dient zwar zur Unterstützung der Gewichtsreduktion, ein dauerhafter Erfolg kann jedoch nur in Kombination mit der ganzheitlichen Lebensstiländerung und einer lebenslangen Nachsorge realisiert werden.

Inhalte der Ernährungstherapie vor der Operation

  • Erläuterung der mit dem Arzt zuvor festgelegten Operationsmethode

  • Besprechung der damit einhergehenden ernährungsrelevanten Veränderungen

  • Besprechung möglicher Komplikationen nach der Operation und wie Sie diese vermeiden können

  • Direkte Vorbereitung auf die Operation: Flüssigkostphase


Die Flüssigkostphase dient der präoperativen Gewichtsabnahme und vor allem der Verkleinerung der Leber, welche bei der Adipositas häufig verfettet und sehr stark vergrößert ist. Die Gewichtsabnahme und Entlastung der Leber kann für Sie mehrere Vorteile haben:

  • Verringerung des OP-Risikos

  • Kürzerer stationärer Aufenthalt

  • Steigerung der Compliance (=Mitarbeit bei der Therapie) und Motivation

  • Vorbereitung auf die postoperative Zeit, die für einige Wochen ebenfalls die flüssige bzw. breiige Kost vorsieht


Inhalte der Ernährungstherapie nach der Operation

  • Postoperativer Kostaufbau

  • Grundsätze der Ernährung nach den unterschiedlichen Operationsverfahren

  • Empfehlungen zur Supplementierung von Vitaminen, Mineralstoffen und Protein

  • Flüssigkeitsaufnahme

  • Portionsgrößen und Tagesbeispielpläne

  • Lebenslange postoperative Nachsorge

  • Hilfestellung beim Auftreten von Komplikationen



Ich freue mich Sie auf Ihrem Weg vor und nach der Operation begleiten zu dürfen!